Das Konzept

 

„Die Marke SIGGIS wurde von mir auf der Basis meiner eigenen Lebensphilosophie entwickelt. Verantwortung und Respekt für Mensch, Tier und Natur haben für mich absolute Priorität. Diese Einstellung fordert aktives Handeln nicht nur im Privaten sondern auch bei der Wahl des beruflichen Werdegangs. So entstand meine Geschäftsidee, vegane Ernährung in Bioqualität aus Fairtrade-Produktionen leicht zugänglich zu machen (ToGo), KundInnen, auch SkeptikerInnen eine Informationsplattform zum Thema zu bieten und nachhaltig zu beweisen, dass ein profitables, innovatives Konzept, das dem Lifestyle entspricht, ohne Ausbeutung und Leid funktioniert. Das ist unsere Zukunft, im Trend längst spürbar und immer mehr gewünscht.

Es ist Zeit für eine dauerhafte Veränderung im Denken und Handeln. Ich werde mit meinem Unternehmen dazu beitragen und kraftvoll meine Ziele verwirklichen.“

Sigrid Lutz

Meine Vision

  • - Eine „geheilte“ Welt
  • - Verantwortung und Respekt für Mensch, Tier und Natur!
  • - Fairness und Solidarität

Profitdenken, Machtgier, Skrupellosigkeit und Größenwahn zerstören unsere Welt. Diese Eigenschaften werden scheinbar vom Großteil der Gesellschaft toleriert, obwohl sie unendliches Elend implizieren. Betroffen sind vor allem unterprivilegierte Menschen und unschuldige Mitlebewesen, die unter modernem Sklaventum, Folter und gnadenloser Ausbeutung bis hin zur Vernichtung leiden.
Dabei werden Kriege, Massenmorde und die totale Zerstörung der Natur billigend in Kauf genommen. Die Hauptsache ist, dass der Rubel, Dollar, Euro rollt.

Vordergründig wird mit plakativen, humanen Ausreden die Öffentlichkeit betäubt. Ein Land muss befreit werden, aber nur Länder mit Ölaufkommen oder anderen wirtschaftlichen Nutzbarkeiten. Ein Konzern unterstützt werbewirksam karitative Zwecke, während er trickreich durch Verschleierung der Herstellungswege u.a. Kinderarbeit bis zur totalen Erschöpfung oder sogar dem Tod fördert.
Die Folgen der Massentierhaltung für Mensch und Natur sind katastrophal, doch die Gewinnspanne macht blind und taub, auch die Konsumenten, die auf ihr billiges „Fleisch“ nicht verzichten möchten. Nicht nachvollziehbar, denn Tiere sind als unsere Lieblinge im Haus besser versorgt als jedes Kind aus einkommensschwachen Familien oder krisengebeutelten Ländern, aber das Schnitzel schmeckt – auch das Schnitzel hatte ursprünglich Augen, eine Seele und ein Schmerzempfinden.

MICH stört das! Ich kann das nicht unterstützen, ertragen und dazu tatenlos schweigen! Meine Mission ist es, den zerstörenden Kreislauf zu unterbrechen und aktiv mit Gleichgesinnten Teil einer großen Bewegung zu sein, die die Welt verändert und dadurch langfristig heilt.